History

Am Anfang steht, wie soll es anders sein, ein treuer Eishockey Fan. Er hat sich immer schon für diesen Sport interessiert und das auch stets öffentlich gezeigt. Im Laufe der Jahre ist sein Büro zu einem wahren Prachtbüro der Superlative geworden, dass heißt wenn man den gleichen Geschmack hat wie der Fillialleiter der Firma Boels-Verleih GmbH in Krefeld, Wolfgang Tives.

Durch sein stetiges Interesse am KEV und seinen Spielern lernte er sein Idol, den Spieler und Captain der Big-Old-Boys UWE FABIG #2 kennen und auch andere wie Earl Spry, Martin Gebel und Arno Brux. So kam dann eines zum anderen. UWE FABIG lud die Mitarbeiter der BOELS-Filliale Krefeld zu dem Sommerfest der Big-Old-Boys ein.

Das Sommerfest der BOB fand am 12.08.2006 statt und viele bekannte und für die Entwicklung der BOELS-BULLS wichtige Leute waren auf genau diesem Fest. Wolfgang Tives, der sehr glücklich war dieses Fest zu besuchen, lernte duch die BOB’s dann auch noch Dieter Leenders (Ente) kennen, welcher meinte man könne ja mal ein JUX – Spiel gegen die BOB’s machen. Wolfgang, der nicht so recht wusste wie er damit umgehen sollte, willigte dann nach kurzer Zeit ein. Das ist, so wie ich das sehe, der Punkt an dem die Idee der BOELS-BULLS geboren wurden.

Es gab noch viele Hürden zu überwinden aber der Anfang war da. Es wurde eine Trainingseinheit mit den BOB’s veranstaltet, und durch die freundliche Unterstützung von Heinz-Peter Brux (stellte die Leihausrüstungen zur Verfügung) wurde es zu einem tollen Erlebnis für alle Teilnehmer.

Da in der BOELS Filliale Krefeld nicht genug Mitarbeiter für eine Eishockeymannschaft arbeiten, musste Verstärkung her. So hatten Wolfgang Tives und sein Cousin Markus Halfes, Polizist in Krefeld und selbst grosser Eishockeyfan, den Einfall einfach noch die Polizei mit ins Boot zu holen. Gesagt getan und es bildete sich eine komplette Mannschaft. Die BOELS-BULLS waren entstanden.

Am 25.03.2007 folgte dann der K(r)ampf der Giganten. Um 15:15 Uhr standen sich die BOB und die BOELS-BULLS in einem ersten offiziellen Spiel gegenüber, und für den ein oder anderen eine sehr anstrengende (und schmerzvolle) Erfahrung. Insgesamt war es eine spannende und abwechslungsreiche Begegnung in der auch mal eine Torte verteilt wurde, letztlich endet der Vergleich überraschend knapp mit 10:9 Toren.

Nun wurde aus Spaß langsam Ernst, man wollte jetzt schnellstmöglich eine „richtige“ Mannschaft gründen. Trainingsmöglichkeiten und –kosten wurden besprochen, Kosten kalkuliert, Ausrüstungen und Trikots besorgt, ein logo entwickelt… etc. Nach vielen schlaflosen Nächten und Diskussionen mit den zuständigen Stellen, konnte sich das Ergebnis sehen lassen.

In der Saison 2007/2008 wurde im 14-Tagesrythmus in der Eishalle in Moers eine 90-minütige Eiszeit gebucht, die abwechselnd von Heinz-Peter Brux, Earl Spry und Peter Ihnacak geleitet wurden. Seit der Saison 08/09 konnte man dann glücklicherweise eine Eiszeit in der Krefelder Werner-Rittberger-Halle nutzen. Inzwischen sind 26 Mitglieder der Firma Boels Krefeld, der Polizei Krefeld sowie einigen Freunden und Bekannten im Team dabei, und bereits eine Reihe von Veranstaltungen fernab der Eiszeiten durchgeführt worden. M al schauen, wie sich alles weiter entwickelt……

Wer ist Online?

Aktuell sind 20 Gäste und keine Mitglieder online

EISHOCKEY LINKS

Krefeld PinguineKEV 1981

SPONSOREN


 

Go to top